Das kannst du tun, wenn du Opfer häuslicher Gewalt bist

Für viel zu viele Menschen ist das eigene Zuhause ein gefährlicher Ort. Dein*e Partner*in übt psychische oder physische Gewalt gegen dich aus? Dieses Video erklärt, was du unternehmen kannst.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)


Vergangene Woche hat Familienministerin Franziska Giffey die Statistik zu Partnerschaftsgewalt des Bundeskriminalamts (BKA) vorgestellt. „Für viele Frauen ist das Zuhause ein gefährlicher Ort“, brachte Giffey die Auswertung auf den Punkt. Demnach gab es im vergangenen Jahr 138.893 Fälle von häuslicher Gewalt. In 82 Prozent der Fälle sind Frauen von ihrem aktuellen oder ehemaligen Partner misshandelt, gestalkt oder bedroht worden. Wenn du selbst Opfer von Partnerschaftsgewalt bist, dann schweige nicht. Das Video oben erklärt dir, was du tun kannst.

Hier findest du Hilfe