Diese Memes zeigen, wie sich die Menschen an Trumps Präsidentschaft erinnern werden

Ein konservativer Künstler malt ein Bild, das Donald Trumps Präsidentschaft als Meisterwerk darstellt. Twitter-Nutzer*innen haben einige Korrekturen vorgenommen.

Was von Donald Trumps Präsidentschaft wird in Erinnerung bleiben? Memes: Twitter/@kevinmoore/@Pappiness

Jon McNaughton ist ein zeitgenössischer Maler, dessen Werke eine klare politische Haltung transportieren. Sie zeigen beispielsweise US-Soldat*innen in einer heroischen Pose, mit der Stars-and-Stripes-Flagge und einem über das Knie gelegten Maschinengewehr. Oder den früheren Präsidenten Barack Obama, der die brennende Verfassung der Vereinigten Staaten in der Hand hält. Die Werke des aus Utah stammenden US-Amerikaners sind insbesondere bei Menschen, die dem rechten politischen Lager angehören, beliebt.

Auf Twitter postete der Maler am Dienstag sein neuestes Gemälde. Es heißt The Masterpiece und zeigt Donald Trump, der vor einem scheinbar von ihm selbst gemalten Bild sitzt. Dazu schreibt er: „Wie wird die Geschichte seine Präsidentschaft erinnern? Ich glaube, man wird es für ein Meisterstück halten.“

Die Internetgemeinde verwandelte das Gemälde in ein Meme. Twitter-Nutzer*innen photoshoppten in den Rahmen des Trump-Gemäldes das, woran sie sich nach Trumps Präsidentschaft erinnern werden.

Auch der Comedian Nick Jack Pappas beteiligte sich an der Meme-Bastelei. Er fügte ein Foto, das einen Fackelmarsch rechter Extremist*innen in Charlottesville zeigt, in das Bild ein. Kritiker*innen werfen dem Präsidenten vor, sich nicht klar genug von den Rassist*innen distanziert und diese verurteilt zu haben.

Der Twitter-Nutzer Kevin Moore schnitt das Fotos einer Familie hinter Gittern in das Bild – vermutlich als Anspielung auf Trumps Abschottungspolitik. Erst diesen Mittwoch kündigte der Präsident an, auch minderjährige illegal Einreisende unbegrenzt in US-Haftanstalten internieren zu wollen. Kevin Moore twittert zu seinem Meme: „Ich werde mich an seine Grausamkeit erinnern.“

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar