Diese Müllwerker sammeln weggeworfene Bücher für ihre Bibliothek in Ankara

Manchmal findet sich Weltliteratur unter weggeworfenen Büchern. Müllwerker in Ankara machten sich zur Aufgabe, sie zu retten.

Die Müllwerker in ihrer Bibliothek
Die Müllwerker in ihrer Bibliothek © Screenshot / YouTube / AFP News

Im Abfall landet vieles, was dort nicht hingehört. Noch genießbare Lebensmittel, Kleidung, elektronische Geräte und auch Bücher. In der türkischen Stadt Ankara sind das so viele, dass sich eine Bibliothek mit ihnen füllen ließe. Also taten die städtischen Müllwerker genau das: Sie gründeten ihre eigene Bücherei mit weggeworfener Literatur.

Die Idee kam den Müllwerkern, als sie mit ihrem Chef darüber nachdachten, was neben der Arbeit noch so alles mit dem Müll gemacht werden könnte. Und so stehen mittlerweile über 6.000 aus dem Abfall gerettete Bücher in den Regalen der neuen Bücherei im Bezirk Cankaya, wie CNN berichtet. Vom Kinderbuch bis zur Weltliteratur ist alles dabei, fein säuberlich in Kategorien aufgeteilt. Es gibt sogar einen separaten Bereich für Comics und Science-Fiction.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Das Gebäude, in dem die Bücher ein neues Zuhause fanden, ist ein altes Fabrikgebäude. Neben der Bibliothek beheimatet es auch einen Barbier und ein Café. Die rund 700 Müllwerker des Bezirks nutzen es zwischen ihren Schichten als Ruheort. Anfangs war die Bücherei nur für sie selbst gedacht, mittlerweile ist sie aber für alle geöffnet. Die Stadt stellte auf Vollzeit sogar einen Leiter für die Bibliothek ein.

[Außerdem auf ze.tt: Der Müllwerker, der mehr als 25.000 Bücher rettete]

Das Projekt läuft seit sieben Monaten und findet Anklang: Studierende kommen vorbei, Lehrer*innen aus dem ganzen Land senden Anfragen. Die Männer überlegen nun sogar, eine Art mobile Bücherei einzurichten, mit der sie Schulen besuchen können, die ihren Schüler*innen keine so große Auswahl an Literatur anbieten können.

„Wir haben diesen Büchern, die weggeworfen wurden, ein neues Leben gegeben“, sagt Emirali Urtekin, der Leiter der Bibliothek. Und die Müllwerker von Cankaya haben eine neue Aufgabe, der sie gerne nachgehen.