Dieses Plus-Size-Model imitiert Bilder aus dem Victoria’s-Secret-Katalog

… um zu zeigen, dass auch „kurvige Frauen Unterwäsche rocken und verkaufen können“.

Tabria links) in einem Teil von Victoria’s Secret
Tabria links) in einem Teil von Victoria’s Secret Screenshot: Instagram | Tabria Majors

„Vielleicht verkleide ich mich dieses Jahr zu Halloween als Victoria’s Secret Engel, da es im echten Leben eh nicht passieren wird lol“, schrieb Tabria Majors unter ihre Bilder. Die Frau, die sich selbst Plus-Size-Model nennt, stellte Bilder aus dem aktuellen Victoria’s-Secret-Katalog nach, weil sie es satt hatte, nur schlanke Frauen darin zu sehen.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Das Model könne nicht verstehen, dass eine etablierte Marke wie Victoria’s Secret immer wieder die gleichen Schönheitsstandards reproduziere. „Ich habe schon eine Weile darüber nachgedacht, so was zu machen. Ich möchte wirklich eine Diskussion über Inklusivität in den Mainstream-Medien anstoßen“, sagte sie im Interview mit Huffington Post. „Ich würde einfach gern wissen, warum sich so viele Firmen nicht um Frauen mit Übergröße sorgen.“

[Außerdem bei ze.tt: Dieses queere Plus-Size-Model rüttelt am männlichen Schönheitsideal]

Die fehlende Diversität kritisieren auch andere Models. So stellte auch die US-Amerikanerin Deddeh Howard Plakate nach, um darauf aufmerksam zu machen, dass auch schwarze Frauen fast unsichtbar in der Modebranche sind.