Ein Künstler haucht hässlichen Straßenecken neues Leben ein

Wäre es nicht viel schöner, wenn in den Städten Cartoon-Tiere und freundliche Figuren statt schmutziger Abflussrohre, Kanaldeckel und Sicherungskästen stehen würden? Ein Künstler aus den USA macht das Alltagsleben bunter.

Tom Bob lebt in New York. Er ist allerdings nicht nur schlichter Bewohner der Stadt, sondern er gestaltet sie selbst aktiv mit. Indem er alltägliche urbane Einrichtungen in seine Straßenzeichnungen integriert, macht er die Stadt bunter und freundlicher. So wird aus einem simplen Abflussrohr ein Ameisenbär, aus einem Wasseranschluss der Physiker Stephen Hawking und aus einer Überwachungskamera ein Vogel.

Seine Kreationen kommen gut an. Nicht nur haben bald 140.000 Menschen seinen Instagram-Account abonniert, zahlreiche Fans posten auch Selfies mit seiner Straßenkunst, wenn sie sie entdecken.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Obwohl er bisher vor allem in den Straßen von New York, im US-Bundesstaat Massachusetts oder auch mal in Taiwan unterwegs war, könnten sicher auch andere Städte ein paar kleine Verschönerungen vertragen.