Dieser Werbespot spielt mit dem schlechten Gewissen von Eltern

In der stressigen Adventszeit bleibt vieles auf der Strecke – auch Zeit für Kinder. Ausgerechnet eine Lebensmittelkette führt uns das in einem Werbespot vor Augen.

Und wann habt ihr das letzte Mal "Mensch ärgere Dich nicht" gespielt?
Und wann habt ihr das letzte Mal "Mensch ärgere Dich nicht" gespielt? © © Edeka / Youtube

Ein Mädchen, das in der Kälte vergeblich auf die Mutter wartet; ein Junge, der mit Papa spielen will, der jedoch keine Zeit hat. In der vorweihnachtlichen Hektik rund um Einkaufen, Schmücken und Weihnachtsmarktbesuch bleibt vieles auf der Strecke – vor allem Zeit. Das ist Botschaft des neuen neue Werbespots von Edeka. Denn das Wichtigste, was man seinen Kindern geben kann, ist Zeit.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Der Clip ist ähnlich clever gemacht wie der Vorgänger aus dem Jahr 2015. Damals hatte Edeka die Geschichte eines Opas erzählt, der sogar seinen eigenen Tod vortäuschen musste, nur um die Familie endlich mal wieder zusammenzubringen. Auch dieses Mal spielt die Lebensmittelkette mit dem schlechten Gewissen der Zuschauer*innen: damals keine Zeit für die Großeltern, dieses Mal keine Zeit für die Kinder. Und wieder werden eher Gefühle als Produkte mit transportiert; auch das ist ein Profi-Kniff aus der Werbepsychologie.

Dass wenig Zeit für Kinder nicht nur in der Adventszeit ein Problem ist und das Einkaufen (wo auch immer) enorm Zeit frisst – geschenkt. Wir mögen einfach Geschichten fürs Herz und die liefert dieser Spot.