„Wenn ich nichts tue, lande ich irgendwann im Rollstuhl“ – Célines Kampf gegen Lipödem

Das Lipödem verursacht immer dicker werdende Arme und Beine sowie starke Schmerzen. Céline erzählt im Video, wie sie mit der Krankheit umgeht.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

Während ihrer Pubertät werden Célines Arme und Beine unkontrolliert dicker. Ärzt*innen finden dafür lange keine Erklärung. Ihr Umfeld sucht die Schuld bei Céline: Die junge Frau gerät von einer Essstörung in die nächste. Sie isoliert sich und leidet jahrelang unter schweren Depressionen und Schmerzen in Armen und Beinen. Erst im Alter von 34 erhält die heute 35-jährige Luxemburgerin die Diagnose: Lipödem in Stadium II.

Lipödem ist eine fortschreitende Erkrankung und chronische Fettverteilungsstörung, die vor allem an Beinen, Hüfte, Gesäß und in einigen Fällen auch an den Armen auftritt. Begleitet wird die Erkrankung von starken Schmerzen und einer erhöhten Druckempfindlichkeit der Haut. Wir haben mit Céline über ihre Krankheit gesprochen.

Die Kommentarfunktion ist ausschließlich unseren Leser*innen von ze.tt gr.een vorbehalten.

Noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Dein Kommentar ist nur für andere Abonnenten sichtbar. Du erscheinst mit deinem bei Steady hinterlegten Namen und Profilbild. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Es kann ein paar Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.