Widerstand gegen Trump: Diese 100-Jährige macht Frauen Mut

Alyse selbst ist mit 100 Jahren älter als das Frauenwahlrecht und hatte so darauf gehofft, dass Hillary Clinton Präsidentin wird. Nun wird sie wohl keine Frau auf dem höchsten Posten der USA erleben. Aufgeben zählt für sie trotzdem nicht.

Empfohlener Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst dir hier alle externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.(Datenschutzerklärung)

„Ich denke, Trump ist ein Desaster. Nicht nur für Frauen, sondern für die Demokratie als solche“, sagt Alyse eindrücklich. Gemeinsam mit ihrer Tochter und Enkeltochter hat sie die US-Wahl im TV verfolgt und konnte zuerst nicht glauben, dass Trump tatsächlich vorn lag.

Schon seit Jahrzehnten macht sich Alyse für die Gleichberechtigung von Frauen stark, arbeitete in der Versicherungsbranche unter Männern und erarbeitete sich Respekt.

Alyse rät allen Frauen, nicht den Mut zu verlieren und weiter zu kämpfen. „Es ist eine dumme Sache, gegen Frauen zu sein. Wir sind die Hälfte der Menschheit (…) Wir müssen uns genauso für Frauenangelegenheiten stark machen wie für Männerangelegenheiten. Mit oder ohne Hillary Clinton.“